Image - 26. internationaler Ega-Pokal

29-04-2018

26. internationaler Ega-Pokal

U13-Sportler sammeln Erfahrung

Am Sonntag den 29.04.2018 sollte es für unser U13 Wettkampfteam ein Highlight geben. 12 Sportler waren durch ihre bisherige Wettkampfteilnahme und die Rangliste nominiert an dem hochdotierten internationalen Turnier teilzunehmen.

Über 500 Sportler aus 180 Vereinen, wie auch Holland, Belgien, Tschechien, Ungarn und sogar Israel waren angereist um sich mit den Altersgenossen/Innen zu messen.

In der Gewichtsklasse -29 kg starteten die noch jungen Judoka Wieland Clausner und Ludwig Wolfram. Für beide sollte dieses Turnier in erster Linie Erfahrung bringen. Leider schieden beide vorzeitig aus. Immanuel Koch und Carl Then waren bis 31 kg eingewogen. Auch für Immanuel war es das erste Turnier dieser Großenordnung, Carl ging eindeutig als Medaillenkanidat ins Rennen. Beide konnten nicht zeigen was sie im Training so häufig geübt und wiederholt hatten und schieden ebenfalls vorzeitig aus. Dann gingen Paul Appelt -37 kg und Yanai Getselev -43 kg auf die Matte, aber auch sie konnten ihren Gegner keine Parole bieten und schieden aus. Bis 40 Kilo startete Miu Richter bei den Mädchen, trotz Auftatsieg durch eine Hebeltechnik gelangt sie dann durch den nächsten Kampf in die Trostrunde, gewann dort ein weiteres Duell, aber verlor dann im Kampf um Platz 3 unglücklich. Die beiden anderen Mädchen, die bis 44 Kilo starteten, Rabea Schmidt und Melissa Dagly schieden leider vorzeitig aus. Bei den Jungen kämpfte dann noch Henrie Röder bis 43 kg, Adrian Engel bis 46 kg und David Zeidler bis 50 kg, sie konnten sich trotz guter Ansätze in der Trostrunde ebenfalls nicht durchsetzen. Fazit von einem langen Kampftag ohne Medaillen für das Jenaer Wettkampfteam ist, dass es im Vergleich zu den Sportlern in ihrer Altersklasse noch große Unterschiede gibt. Letztlich fehlen neben der fehlenden Souveränität auch sauber Techniken und eine Line im Kampf. Woran das liegt und wie man das ändern kann gilt es gemeinsam auszuwerten.