Image - Hörselbergpokal

22-09-2018

Hörselbergpokal

Tolle Leistung aller Kämpfer

Fast perfekt beim Hörselberg Pokalturnier 2018

Ein Woche vor den Herbstferien traten 246 Sportler aus 19 Vereinen an um die attraktiven Hörselberg-Pokale mit nach Hause zu nehmen. Für den JC Jena starteten insgesamt 7 Kämpfer, vier in der U10 und drei in der U13.

Im jüngsten Starterfeld, der U10 ging es los mit Madaeva Iman. Ihre Gegnerin Schneider aus Heiligenstadt und Orlishausen aus Schmalkalden besiegte sie zügig mit Ippon. In ihrem letzten Kampf ließ sie wieder ihren Uki-Goshi aufblitzen und bekam dafür einen Waza Ari. Diesen rettete sie bis zum Kampfende  und wurde somit Siegerin in der Gewichtsklasse bis 25 Kg. 

Ihr Bruder Ibragim kämpfte heute bis 34 kg.  Hierbei gewann er durch seine resolute Kampfesführung seine ersten beiden Kämpfe ungefährdet. Dabei warf er Jungk vom Gastgeberverein mit Uki-Goshi und im Folgekampf Ness aus Schmalkalden mit Seo-Otoshi jeweils auf Ippon. Schnurre von den Mattenteufeln aus Erfurt besiegte er in seinem dritten Kampf ebenfalls mit vollem Punkt. Anschließend im Finalkampf erzielte er mit seinen langsam aber konsequent ausgeführten Uki-Goshi zwei Waza- Ari. Damit konnte er es seiner Schwester gleichtun und einen Pokal mit nach Hause nehmen. 

Hanna Malina war voller Tatendrang und wollte sich ihren Gegnerinnen in der 30 kg Klasse messen. Leider war sie in dieser Gewichtsklasse allein. Somit mussten Freundschaftskämpfe her. Sie stellte sich hierbei einer älteren, schweren und routinierten Kämpferin aus Gotha. Gegen diese zeigte sie starken Kampfeswillen. In einem ausgeglichenen Kampf versuchte sie Techniken nach vorn und hinten. Dafür wurde sie dann nach einem langen kräftezehrenden Kampf mit einem Waza-Ari belohnt und verließ als Siegerin die Matte. Weitere Freundschaftskämpfe waren bereits geplanten, wurden aber aus organisatorischen Gründen verworfen.

Nun waren die Größeren der U 13 am Start. Baldur Senze in der Gewichtsklasse bis 29 kg musste als erstes gegen Youssef Padram vom FSV Gotha ran. Diesen bewegte er sehr schön auf der Matte und konnte durch gutes Umschalten zwischen Vorwärts- und Rückwärtstechniken seinen Gegner zu Boden bringen  und ihn final in Festhalte nehmen. Danach bezwang er mit einem schönen O-Goshi Bätz aus Schmalkalden. Damit war der vierte Pokal eingefahren. 

Carl Then begann in der Gewichtsklasse bis 34kg seinen Wettkampf gegen einen Sportler aus Schmalkalden. Diesen warf er schnell und mit einer schönen Seoi-Nage auf Ippon. Der nächste Kampf verlief dann deutlich schlechter. Durch eine zu verhaltene Kampfesweise geriet Carl schnell in die Defensive. Sein Gegner zwang ihn in die Bodenlage und hebelte ihn ab. Trotz der Niederlage ging es weiter. Als Poolzweiter kämpfte er gegen seinen Dauerrivalen Untheim aus Eisenach. Diesen bezwang er zügig mit Ippon. Nun stand Carl im Finale gegen Stübner vom Erfurter Judo Club. Angespornt aus der Niederlage in der Vorrunde, wollte Carl nun unbedingt gewinnen. Er konnte seinen Gegner schnell in eine Festhalte bringen. Dieser befreite sich aber wieder aus dieser und geriet hierbei in einen Hebel, welchen Carl letztendlich zum Sieg nutzte. Tolle Revanche.

In der Gewichtsklasse bis 46 kg startete Yanai Getslev gegen Scheufler von Kodokan Erfurt etwas schwerfällig in den Wettkampf. Nachdem er seine Linie fand konnte er im Boden eine Kesa-Gatame ansetzen und gewann mit Ippon. Im Folgekampf gegen Ölke aus Eisenach wurde er eiskalt mit einem Harai Goshi erwischt und verlor seinen zweiten und letzten Kampf. Somit gab es nur die Silbermedaille.

Als letzte Starterin der U13 begann Melissa Dagly gegen Turbiasz aus Heiligenstadt. Diese wie auch ihre Folgegegnerin aus Eisenach bezwang sie mit Festhalte. In ihrem dritten Kampf geriet Melissa nach einem Wurf ihrer Gegenerin mit Waza-Ari in Rückstand. Nach kurzem Verharren drehte Melissa auf und versuchte mehrfach gute Ansätze nach vorn, konnte den Kampf jedoch nicht mehr drehen. Im vierten und letzten Kampf warf sie ihre Gegnerin aus Wechmar mit einem schönen O-Soto-Otoshi. Da ihre Gegnerin aus dem dritten Kampf ebenfalls ein Kampf verloren hatte, wurde auch Melissa freudstrahlend Pokalgewinnerin.

In der Gesamtheit eine gute Leistung aller angereisten Sportler. Die Einstellung, mit welcher die Kämpfer auf die Matte gingen war lobenswert.